Manchmal fällt es Capa-kaum schwer, die Ereignisse rundum so ganz ohne Vorurteil, wie es ihm eigentlich zukommt, zu betrachten. Dann nämlich, wenn er innehält, um sich umzusehen und festzustellen, dass das, was um ihn geschieht, nicht Fiktion fernab des Möglichen ist, sondern tatsächlich Realität.

So etwa, dass der Ölkonzern BP das in den Golf von Mexiko ungeplant sprudelnde Erdöl mit Chemikalien zu beseitigen versucht, die jedoch gewaltige Ölschwaden in der Tiefe des Meeres erzeugen, weil sie das Öl nicht auflösen, sondern nur sozusagen in kleine Tröpfchen verwandeln – während das Öl aus dem defekten Bohrloch weiterfließt.

Dass zu gleicher Zeit Europas Finanzminister im Wochentakt beisammen sitzen, 750 Milliarden Euro beschließen, die sie nicht haben, über Regeln und Steuern für den Finanzmarkt streiten – während der angeblich so starke Euro immer schwächer und die langfristige Inflationsgefahr immer größer wird.

Und der Autokonzern General Motors bekannt gibt, dass er im ersten Quartal 2010 865 Millionen Dollar Gewinn gemacht hat, nachdem er nur ein Jahr zuvor noch 6 Milliarden Dollar Verlust geschrieben und die europäischen Staaten um Subventionen bedrängt hatte – wie das geht? Sicher nicht mit normalen Gesetzmäßigkeiten der Wirtschaft.

Aber all das beschäftigt die Mehrzahl der immer wieder so genannten „mündigen Bürger“ viel weniger als die Gagen der Top Models (Heidi Klum blieb im Vorjahr mit 16 Millionen Dollar weit hinter Gisele Bündchens 25 Millionen zurück!) oder das Gipsbein des Fußball-WM-Zusehers Michael Ballack.

Logik, Denken und Vernunft bestimmen das Leben, hört Capa-kaum ringsum immer wieder. Seit dem Beginn der naturwissenschaftlichen Ära vor gut 200 Jahren sei der Begriff „Vernunft“ mit dem Kopf, mit dem logischen Denken, dem klar-sachlichen Intellekt verbunden, heißt es. Aber in diesen Zeiten kommt Capa-kaum stattdessen Albert Camus in den Sinn: „Der Verstand sagt mir also auf seine Weise, dass diese Welt absurd ist.“

11 Kommentare zu “Vernunft und Intellekt”

  • bellasophia11 31. Mai 2010

    Wie wahr Odeon2

  • odeon2 31. Mai 2010

    schönes montesquieu-zitat! habe auch ein passendes dazu (vom atomphysiker werner heisenberg): „die wirklichkeit, von der wir sprechen können, ist nie die wirklichkeit an sich, sondern eine von uns gestaltete wirklichkeit.“ daher fallen wir auf so viele verführer rein!

  • bellasophia11 30. Mai 2010

    Nicht nur Camus hat sich Gedanken gemacht über unseren Verstand, der uns eigentlich soviel GUTE Möglichkeiten bietet…
    Der Geist ist oft dort, wo er nicht glänzt, und wie die falschen Diamanten scheint er oft zu glänzen, wo er nicht ist.
    Charles de Secondat, Baron de la Brède et de Montesquieu, (1689 – 1755), französischer Staatstheoretiker und Schriftsteller

  • kalinka 25. Mai 2010

    Schadet BP leider nicht wirklich, aber ich fühle mich besser. Ich tanke nie wieder bei einer BP Tankstelle.

  • Retep8 24. Mai 2010

    Photovoltaik in der 3. Welt dient vor allem der Imagepflege und wird zum großen Teil mit Entwicklungsgeldern finanziert.

  • manitu46 24. Mai 2010

    dass BP projekte in der 3. welt unterstützt, ist wohl nicht ganz uneigennützig (z.b. interessen, ölbohrrechte zu bekommen etc.)

  • karin 24. Mai 2010

    Das war nicht das erste „Mißgeschick“, 2006 „pasierte“ BP ein riesiges Ölleck in Alaska. Die Leckabdichtung im Golf von Mexiko ist zwar noch nicht gelungen, BP-Boss Hayward ist dennoch guten Mutes. so ist er überzeugt, dass es trotz Umweltkatastrophen auch in Zukunft Ölbohrungen in großen Meerestiefen geben wird (BBC-Interview). Aber BP tut auch Gutes als eines der ganz großen Solarunternehmen unterstützt es Projekte in der 3. Welt.

  • odeon2 20. Mai 2010

    jetzt werden in den USA die finanzmarktregeln und auch die gelder für den währungsfonds blockiert! ich hab den eindruck, das ist eine strategie, denn den Amerikanern kommt die Euro-Krise und Griechenland etc. sehr gelegen.

  • kalinka 19. Mai 2010

    warum kann man BP nicht zwingen, das Bohrloch schleunigst zu schließen und nicht weiter aus Profitgier daran „herumzumurksen“?

  • Charlie 19. Mai 2010

    Alle diese Riesensummen, von denen jetzt die Rede ist, werden wir Steuerzahler selbst zahlen. Auch die Steuer auf Finanzgeschäfte (wenn sie überhaupt kommt), die Banken werden die Kosten auf die Bankkunden abwälzen, ist doch klar.

  • manitu46 19. Mai 2010

    ganz irreal sind die fussballerpreise! jetzt kauft barcelona den villa von valencia um 45 millionen, wie ist das jemand zu erklären, der 2000 euro verdient?

Kommentar senden

Jeder Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschalten.
Nähere Hinweise dazu im Urheberrechtshinweis.

Zum Weiterdenken

Aus den Erfahrungen unserer Vergangenheit schöpfen wir unsere Klugheit für die Gestaltung unserer Gegenwart und unsere Weisheit für unsere Vorhaben in der Zukunft.

  • rss
  • rss
  • rss
  • rss
Info-Mail

Capa-kaum sendet Ihnen seine Info-Mails, wenn Sie hier Ihre E-Mail-Adresse eingeben.