Diesmal sendet Capa-kaum ein Update zu einem Blog, den er im Frühjahr 2016 geschrieben hat. Denn nun ist der geheimnisumwitterte globale Finanzplayer Blackrock wieder ins Rampenlicht gerückt – dank der deutschen Politik und des Mannes, der Angela Merkel nachfolgen will.

 

Noch einen aktuellen Tipp will Capa-kaum weitergeben: Das hochpolitische Lied „Don’t lie to me“ aus dem eben veröffentlichten neuen Album „Walls“ von Barbra Streisand – eine hörens- und vor allem auch sehenswerte Abrechnung mit dem Agieren des amerikanischen Präsidenten. Der Link zum Video:

 

 

5 Kommentare zu “Podcast #11: Der schwarze Fels”

  • der Kaiser aus Wien 5. November 2018

    Danke mein Lieber, wieder einmal kurz und knackig auf den Punkt gebracht! Und die Kombi mit Barbara Streisand finde ich genial.
    LGW

  • wibek 3. November 2018

    Blackrock und Streisand-Video eine herrliche Kombination zu USA heute! Danke!

  • Charl 3. November 2018

    gut dass durch die cdu-probleme blackrock ins visier gekommen ist! man sollte sich vielmehr mit den strippenzieher-konzernen hinter der weltwirtschaft befassen, die manipulieren die politik ohne dass wir es merken(sollen). sogar die hedgefonds-heuschrecke icahn hat schon vor jahren vor der macht von blackrock gewarnt (und der ist auch kein waisenknabe) und hat das, was blackrock macht, bedrohung für die weltwirtschaft genannt.

  • Capa-kaum 3. November 2018

    Übrigens: Das Streisand-Video wurde in You Tube bereits mehr als 1,3 Millionen mal angeklickt…

  • Reini 3. November 2018

    Großartig, sowohl die Informationen über BlackRock als auch das Video von Barbara Streisand. Hoffentlich wird beides von vielen gehört, gesehen.

Kommentar senden

Jeder Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschalten.
Nähere Hinweise dazu im Urheberrechtshinweis.

Zum Weiterdenken

Aus den Erfahrungen unserer Vergangenheit schöpfen wir unsere Klugheit für die Gestaltung unserer Gegenwart und unsere Weisheit für unsere Vorhaben in der Zukunft.

  • rss
  • rss
  • rss
  • rss
Info-Mail

Capa-kaum sendet Ihnen seine Info-Mails, wenn Sie hier Ihre E-Mail-Adresse eingeben.