Sommer-Spam-Feeling

Posted in Blog, Blog Leben mit 3 Kommentare

Aug2017 04

Man sollte ja meinen. In diesen Sommerhitzetagen macht irgendwann Jeder einmal Pause. Capa-kaum muss feststellen: Mitnichten. Denn zumindest die emsigen Internet-Robots tun dies nicht und versorgen die Computer weiterhin unverdrossen mit ihren Spam-Nachrichten. So schnell wie die sind, kann auch das beste Anti-Spam-System nicht reagieren und daher findet Capa-kaum täglich Eigentümliches in seinen Mail-Kästen.

Es ist keine repräsentative Statistik, aber auch Capa-kaum kann – entsprechend allgemeinem Wissensstand – feststellen, dass „Natürliche Gewichtsreduktion“ und Penis-Verlängerung (Superoffer neulich: Maxisizer) gemeinsam mit dem Internet-Dauerbrenner Viagra die Hitlisten der Spam-Angebote anführen. Tja, und gibt’s da jemanden, der der Spam-Versprechung Make your wife happy again echt widerstehen kann und diese blöde Spam-Mail nicht doch öffnet?

Auch ist via Spam zu erfahren, dass Apfelessig ein wunderbarer Kalorienverbrenner sein soll – da Capa-kaum derartige Mitteilungen gar nicht öffnet, also auch nicht über die Betreff-Zeile hinaus weiterliest, kann er leider nicht kundtun, um welchen Betrag dieser spezielle Apple Vinegar im Internet käuflich zu erwerben wäre. Für Interessenten: Vielleicht tät’s, wenn’s wahr ist, auch der Billige aus dem Supermarktregal…

Und dann dieses Geschäft mit den Krankheiten, denen natürlich am besten mithilfe von Spam-Versprechungen zu Leibe gerückt werden kann – oder? Da wird die Anti-Psoriasis-Creme Psorimilk auch allen Jenen angeboten, die sie gar nicht brauchen. Aber wer weiß, denkt sich wohl der Spam-Verteilroboter, vielleicht bleibt doch einer hängen. Ebenso bei diesem unglaublichen Angebot von Socken gegen Schiefzehen. Oder bei der Korrekturhilfe Valgus Plus

Zurückkehrend aus der Spam-Traumwelt der „eingriffslosen Fettentfernung“ OneTwoSlim erscheint dann die Information Finde einen Seitensprung in deiner Umgebung fast normal. Ebenso wie die „beautiful Russian girls“, die Capa-kaum angedient werden, weil sie doch auf der Suche nach „real love“ sind.

Ja, diese Fake News-Spams, in der Hitze des Sommers. Die werden nur getoppt von den täglich zwei Dutzend seltsamen Interessenten an Capa-kaums Blog – aus Rumänien, Vietnam, der Ukraine oder Nigeria und und und. Apropos: Capa-kaum frägt sich seit einiger Zeit, weshalb sich „bongobongo“ unbedingt, wöchentlich einmal mit wechselnder Domain-Adresse, für die Info-Mail zu seinem Blog anmelden will…

3 Kommentare zu “Sommer-Spam-Feeling”

  • AusderTonnemitBlick...aufsbestePostfachstück 4. August 2017

    @aquarius: Spam-Filter sind aber auch nicht wirklich ein Spaß! Sie können verhindern, dass jemand eine solide Verabredung zu einem Gespräch vereinbaren kann zum Beispiel. Telefonroboter können das auch. Sie sind sprechende Spamfilter. Spamfilter sind heute üblich und niemand, der eine Verabredung für ein Gespräch treffen möchte, kann sich sicher sein, ob er durch ihn hindurchkommt mit seinem Gesprächs-Anliegen. Selbst dann nicht, wenn er die höflichste Form des E-Mail-Schriftverkehrs wahrt… Spamfilter können schon die Provider sein und sie sind es immer öfter. Krankenhäuser arbeiten inzwischen mit selektierenden Telefonrobotern und scheren sich nicht darum, ob das gerade Patienten gegenüber nicht etwa unmenschlich wäre… Und dies alles zeugt eben nicht von besonderer Intelligenz bei denjenigen, die sich der modernsten Techniken bedienen, um Verständigung – und Verständigung heißt vorurteilsfreie Gesprächsbereitschaft walten lassen – zu umgehen bis auszuschließen und nur rein selektiv überhaupt Gespräche zu führen. Auf diese Art kann sowohl im Privat- als auch im Geschäftsleben jegliche emotionale Überraschung ausgeschlossen werden und wird signalisiert, dass das Zeigen von Emotionen – von wem und aus welchem Anlass immer – nicht erwünscht ist. Für ein Tier mit so einer umfangreichen Psyche wie den Menschen ist dies ein lebensbedrohliches Signal.

  • aquarius 4. August 2017

    Ich bin ein supertoleranter Wassermann, aber Spams sind kein Spass. Einfach zum Abtauchen

  • AusderTonnemitBlick...aufsbestePostfachstück 4. August 2017

    ich bin ja so froh, dass Du einmal ein kleineres Übel gefunden hast! Als Spamatologin kann ich Dich nun wirklich beruhigen: Die Roboter haben einfach nur irgendwie herausgefunden, dass Du irgendwie männlicher als einfach nur männlich bist. So als User. Und das genügt ihnen schon, um alles weitere von Dir zu berechnen. Du hast einmal in einer Mail die Abkürzung „kg“ benutzt? Vielleicht bei einer Rucksackbestellung?- Irgendwann stand in Deinem Blog einmal in all den Jahren das Wort „Wight Watchers“? – Alles klar: Robotologisch willst Du mit 98,67%er Sicherheit abnehmen! Seit Jahren! Und so was quält natürlich! Da ist zu 99,35 % Dein Selbstbewusstsein im Keller wogegen bei Männern, wenn gar nichts mehr hilft, eine Penisverlängerung selbst dann helfen könnte, wenn der Verlängernde gar keine rechte Verwendung hat dafür. Hauptsache er könnte haben!, wenn er könnte!… Entweder bin ich besser geschützt vor solchen Spam-Angriffen als Du oder habe einen einfühlsameren Extra-Roboter, ich bekomme immer nur Spams von 1&1, wenn ich gerade mal sehr liebveoll was geschrieben habe, oder von 1,2,3 wenn ich einen Befehlston an den Tag gelegt oder irgendwelche sachdienlichen Ultimati gestellt habe oder vom Büroartikelanbieter, wenn ich über 10 Seiten ausgedruckt habe oder die Tintenpatrone gerade beinahe am Ende ist… Alles in allem empfehle ich Dir also: liebe die Roboter und ihre Blödheit oder schaffe Dein Blog ab…

Kommentar senden

Jeder Kommentar wird erst nach redaktioneller Prüfung freigeschalten.
Nähere Hinweise dazu im Urheberrechtshinweis.

Zum Weiterdenken

Aus den Erfahrungen unserer Vergangenheit schöpfen wir unsere Klugheit für die Gestaltung unserer Gegenwart und unsere Weisheit für unsere Vorhaben in der Zukunft.

  • rss
  • rss
  • rss
  • rss
Info-Mail

Capa-kaum sendet Ihnen seine Info-Mails, wenn Sie hier Ihre E-Mail-Adresse eingeben.